Spielplätze berlinweit ohne Priorität? (19.03.2018)

Uwe (uwe) on 19.3.2018

Ob Bezirk oder Land: „Mittel reichen schon lange nicht mehr aus“

Sowohl auf Bezirksebene als auch Landesebene wird amtlich bestätigt: „Mittel reichen schon lange nicht mehr aus“

 

Bezirk Pankow:

 

 „Zum Umgang mit den gesperrten Spielplätzen verweist Frau Schnurre vom Straßen- und Grünflächenamt abermals auf die katastrophale personelle und finanzielle Ausstattung in ihrem Bereich. Die zur Verfügung stehenden Mittel sind nicht auskömmlich.“ 
—Sitzung Spielplatzkommission Pankow am 16. Januar 2018 

 

Land Berlin:

 

Die  vorhandenen  Personalressourcen  haben  schon  in  der  Vergangenheit  nicht ausgereicht bei einem Spielplatzversorgungsgrad von derzeit rd. 60 %. [...] Eine bedarfsgerechte Versorgung und Ausstattung mit Spielflächen [ist] nicht mehr gegeben. 
 

[Es] ist eine Verschlechterung der Versorgung mit Spielplatzflächen zu erwarten, wenn der Personalbestand nicht erhöht wird. Voraussetzung  für  die Verausgabung  der  Finanzmittel  ist  ferner  die  kontinuierliche  und rechtzeitige Mittelbereitstellung und die Verteilung auf mehrere Jahre. 
 

[...] Die Sonderprogramme  konnten  bislang  nur  durch  das  sehr  hohe  Engagement,  das umfangreiche  Fachwissen  und  die  wertvollen  Erfahrungen der  Mitarbeitenden  bewältigt werden. 


—Stefan Tidow, Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz am 15. März 2018 in einer Antwort auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten West, Buchner, Schopf vom 20. Februar 2018 zu Spielplätzen in Berlin (Drucksache 18 / 13 626)

 

Unsere Meinung:

 

  • Die Aussagen der Verwaltungsfachleute sind eindeutig: Die Mittel reichen seit Langem nicht aus, um eine bedarfsgerechte Versorgung in die Wege zu leiten. 
     
  • Die Politik ist gefragt, dies zu ändern.

 

 

 

 

 

Back

Kommentar

email address:
Homepage:
URL:
Comment:

Name:

E-Mail (required, not public):

Website:

Kommentar :

Prüfziffer:
2 mal 4  =  Bitte Ergebnis eintragen